Allgemein
Kommentare 3

Marktrückblick

Jetzt stehen wir bereits im neuen Jahr, und ich hab auf dem Blog noch nicht mal das alte abgeschlossen. Als erstes möchte ich mich den zahlreichen Glückwünschen im Netz anschliessen und allen viel Glück, Gesundheit und kreative Stunden für 2014 wünschen!

Im Dezember habe ich ja meinen ersten Markt über die Bühne gebracht. Der Besucherstrom am Oh du fröhlicher war gewaltig und der Weihnachtsmarkt ein toller Erfolg! Persönlich war ich dann doch überrascht, dass ich fast ausschliesslich an mir bekannte Personen verkaufte (DANKE an all ihr Lieben!!!), Fremde schauten sich die Sachen häufig nicht mal an. Aber wahrscheinlich war es vielen etwas zu viel – zuviele Leute, zuviele schöne Sachen.

IMG_3319  IMG_3313

Einmal mehr sind die Bilder ziemlich schlecht… Das Licht war mehr als schwierig, da es für meine Windlichter viel zu hell war (selbst bei geschlossenem Vorhang). So kamen sie leider überhaupt nicht zur Wirkung, waren aber trotzdem äusserst beliebt. Nicht so der Renner waren die Täschen, wo aber das Angebot immer riesig ist. Etwas erstaunt war ich, dass die gestempelten Anhänger fast keinen Anklang fanden. Mit ihnen wollte ich etwas Brauchbares zu einem kleinen Preis anbieten, was wohl aber die falsche Strategie an diesem Tag war.

Was für einen Markt jedoch die richtige Strategie bzw. die richtigen Produkte sind, bleibt wohl die Knacknuss, die jedes Mal Kopfzerbrechen bereiten wird und auf die es kein Patentrezept gibt. Das Angebot an Selbstgemachtem hat in der letzen Zeit enorm zugenommen, das Selbermachen ist im Boom wie auch die SRF bi de Lüt Serie zeigt. Es wartet deshalb an solchen Märkten, die ja momentan geradezu aus dem Boden spriessen, niemand auf einen. Im Gegenteil, die Wartelisten für eine Teilnahme sind riesig, die Anmeldungen müssen weit im Voraus erfolgen. So muss man sich regelrechte Business-Strategien zurechtlegen, obwohl das alles nur ein Hobby sein sollte.

Nun wird mich ein Monat meine Arbeit voll im Griff haben, danach stecke ich meine Hände wieder in die Stoffkiste und nähe, wonach ich in meiner Freizeit grad so Lust habe.

 

3 Kommentare

  1. Fabienne sagt

    Liebe Ladina, ja es ist schwierig, das richtige für die Märkte zu finden. Ich habe mich nun entschlossen mit Märkten aufzuhören. Es ist ein Riesenaufwand für einen verhältnismässig kleinen Ertrag….. Aber ich wünsche dir gutes Durchhalten und viel Erfolg!
    Lieben gruss
    Fabienne

  2. Liebe Ladina.

    Deine Stückchen sehen so toll aus. Ich hoffe, du findest noch ganz viele interessante Märkte, auf denen du sie ausstellen kannst.

    Herzliche Grüße.
    Katharina

    • Ladina sagt

      Danke euch vielmals für die lieben Worte! Inzwischen habe ich mich entschieden, an einem Frühlingsmarkt mitzumachen. In meinem Kopf spucken schon wieder ganz viele Ideen rum… Mal schauen, ob es mit der Übung besser wird 😉

      Herzliche Grüsse
      Ladina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.